Thüngersheimer Straße


Straßenraumgestaltung in der Thüngersheimer Straße


Die Umgestaltung der Thüngersheimer Straße zwischen der Einmündung in die Kreisstraße und der Einmündung der Heeggasse soll als erste Sanierungsmaßnahme im Rahmen der Städtebauförderung durchgeführt werden.

Am 16.03.2016 beauftragte der Gemeinderat das Büro Kaiser +Juritza aus Würzburg mit der Planung.

Zunächst wurde eine Bestandsvermessung durch die Auktor Ingenieur GmbH aus Würzburg durchgeführt, um eine Plangrundlage zu erhalten.

Am 15.07.2016 wurden im Rahmen eines Interfraktionellen Treffens vom Planer erste Überlegungen vorgestellt und diskutiert.

Im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) ist die Straßenraumgestaltung als Maßnahme V2 enthalten.

In der Bedarfsmitteilung für 2017 ff wurde für 2017 ein Bedarf von 800.000 € und für 2018 ein Bedarf von 500.000 € angemeldet. Die Förderung selbst kann erst nach Abschluss der Planungen beantragt werden.

Am 24.11.2016 fand eine Besprechung mit Vertretern der Polizei, des Landratsamtes, des Straßenbauamtes und der Nahverkehrsplanung statt. Die im Entwurf vorliegende Planung wurde den Vertretern anschließend zur Stellungnahme zugeleitet.

Inzwischen liegen alle Stellungnahmen vor und wurden, soweit es angezeigt war, eingearbeitet.

Die Planung wurde vor einer Woche dem Bau-, Landwirtschafts- und Umweltausschuss vorgestellt.

Folgende Punkte wurden dabei festgehalten:

- Für die Fahrbahn wird auf der gesamten Länge ein Haltverbot angeordnet.

- Auf der gesamten Länge ist eine Gehwegbreite von mindestens 1,50 m vorgesehen.

- Im Bereich der Heeggasse ist eine Verengung der Fahrbahn auf 4,0 m vorgesehen. Dadurch wird der Verkehr verlangsamt und die Überquerung der Fahrbahn erleichtert.

- Eine weitere Verengung ist im Bereich der Sparkasse vorgesehen.

- Radfahrer werden wie bisher auch am allgemeinen Verkehr teilnehmen. Eine Verbesserung ergibt sich aber dadurch, dass sich keine parkenden Fahrzeuge mehr auf der Fahrbahn befinden.

- Für den Bereich wird eine Tempo 30 Zone eingerichtet.

- Die Bushaltestelle an der Heeggasse ortsauswärts soll ersatzlos entfallen.

- Im Einmündungsbereich zur Kreisstraße soll keine Mittelinsel als Querungshilfe vorgesehen werden.

- Im Bereich der Fahrbahnverengungen empfiehlt der Ausschuss eine Gehwegbreite von 2,20 m und eine Fahrbahnbreite von 5,60 m vorzusehen.

Der Gemeinderat stimmte der vorgestellten Planung in der Fassung vom 19.01.2017 für die Straßenraumgestaltung in der Thüngersheimer Straße in seiner Sitzung vom 24.01.2017 gegen eine Stimme zu.


Umgestaltung Thüngersheimer Straße Planentwurf


Umgestaltung Thüngersheimer Straße Präsentation


27.01.2017

Letzte Änderung: 19.07.2017 14:46 Uhr