Arbeitskreis Asyl "Die Brückenbauer"


Maximilian Rienecker 
Schönbrunnenstraße 1
97261 Güntersleben
Tel.: 0176 / 41532118
E-mail: maximilian.rienecker@freenet.de


Wer wir sind


Der Arbeitskreis „Die Brückenbauer“ versteht sich als ein Zusammenschluss von BürgerInnen aus Güntersleben, der die in der Gemeinde lebenden Asylsuchenden unterstützt. Die Asylbewerber kommen aus den verschiedensten Teilen der Welt um bei uns Schutz vor Krieg, Armut oder Verfolgung zu bekommen und haben bereits einen schwierigen Weg hinter sich. Wir möchten sie unterstützen bei uns in der Gemeinde anzukommen und sich hier wohl und willkommen zu fühlen. Es geht dabei um praktische Dinge, wie Deutschunterricht oder die Versorgung mit Kinderkleidung, als auch um das Zusammenleben im Dorf und die aktive Teilnahme am Gemeindeleben.

Wir arbeiten dabei auch mit den offiziellen Stellen wir der Flüchtlingsberatung der Caritas, der Gemeinde und dem Landratsamt zusammen. Auch sind einige örtliche Vereine und Institutionen mit eingebunden, wie zum Beispiel Kolping, AWO, Musikverein, VHS, Bücherei, Sportverein und Schule.


Die Aufgaben des Arbeitskreises


Der Deutschkurs


Die Sprache ist der Schlüssel einer Integration. Zweimal für je eine Stunde in der Woche wird den Flüchtlingen von mehreren ehrenamtlichen Lehrern die deutsche Sprache nahe gebracht. Das ist mit den verschiedenen Voraussetzungen gar nicht so einfach. Auch eine Kleinkindbetreuung parallel zum Kurs wurde organisiert, um auch den Frauen die Teilnahme zu ermöglichen. Nachdem nun schon einige seit über einem Jahr dem Kurs besuchen, lassen sich erste Erfolge sehen. Es sind nun auch schon viele Freundschaften zwischen den Geflüchteten und den „Einheimischen“ entstanden. Auch können nun die ersten einer Arbeit nachgehen und sich damit ihren Lebensunterhalt selbst verdienen.


Vernetzung im Dorf


Viele Aktionen sind erst durch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen oder Institutionen möglich. So arbeiten wir zum Beispiel sehr eng mit der Gemeindeverwaltung und der Schule zusammen. Wir unterstützen die Integrationsklasse der Schule im Unterricht und mit Sammeln von Büchertaschen oder Mäppchen, Einkaufen von Schulmaterialien mit den Flüchtlingskindern oder auch direkte Unterstützung im Unterricht und bei der Differenzierung. Mit anderen Vereinen, wie der Kolpingfamilie haben wir bereits Veranstaltungen organisiert. Auch der Deutschkurs findet inzwischen im Kolpinghaus statt. Mit dem Musikverein haben wir eine Weihnachtsfeier gestaltet und einige der Flüchtlingskinder spielen bereits über den Sportverein Fußball oder Tischtennis. Durch diese Vernetzung bauen sich Berührungsängste ab und die Flüchtlinge können aktiv am Gemeindeleben teilhaben und lernen mehr Menschen aus Güntersleben kennen.


Den Alltag meistern


Wir sammeln Kinderkleidung und Fahrräder für die Flüchtlinge. Fahrräder sind heiß begehrt, da sie praktisch zum einkaufen sind und eine sportliche Betätigung ermöglichen. Unter Umständen begleiten wir bei Behördengängen oder helfen bei der Arbeitssuche, da die bürokratischen Hürden zum Teil recht groß sind. So hat ein Flüchtling bereits im Bauhof arbeiten können, ein anderer hat eine geringfügige Beschäftigung in einem örtlichen Betrieb.


Veranstaltungen und Feste


Wir veranstalten regelmäßig kleine Feiern. So können deutsche Feste nahe gebracht werden und der gegenseitige Austausch wird gefördert. Wir haben bereits ein Adventsfenster gestaltet, gemeinsam gekocht oder ein Sommerfest gefeiert.


Wer an der Arbeit im Arbeitskreis interessiert ist,

kann gerne zu einem unserer Treffen kommen!

Letzte Änderung: 01.02.2016 16:09 Uhr